eineblick-Video: Musikerporträt

Nachdem ich mir einige Filme von Andreas angesehen hatte und und begeistert war, wie Geschichten auch ohne Off-Text funktionieren können, habe ich mich auch an eine solche Geschichte gewagt:

Im Rahmen der Landesgartenschau findet auch eine Beatles-Ausstellung bei uns statt (50 Jahre Beatles usw.). Natürlich gibt es da auch Musik. Andreas Geffarth gastierte dort gestern mit einem Konzert und erzählt in einem Porträt über sich und die Musik der Beatles.


Link zum Video

Advertisements

Kick it! – Freestyle-Fußball

Nachdem nun Marko als Erster sein Video gepostet hat, werde nun ich hier mein Video der Kritik stellen.

Ich war vor etwa einem Monat in Fulda und habe die beiden vierzehnjährigen Mädels Theresa und Lea gefilmt, wie sie gekonnt mit dem Fußball umgehen. Sie selbst haben auch schon hier und hier auf YouTube Videos eingestellt.

Hier noch der Teaser zur Geschichte:

Die Brasilianer machen’s vor: Kraft, Geschicklichkeit und Kondition durch Freestyle-Fußball. Den Ball mit Füßen, Brust, Schultern oder Kopf in Bewegung zu halten, ohne dass er den Boden berührt, ist eine Kunst. Lea und Theresa beherrschen sie und laden zum WM-Training bei FAZ.NET ein.

Freu mich schon auf Eure Kommentare.

Andreas

eineblick-Video: Erste Ernte…

Einer muss den Anfang machen und weil ich während des Videocamps in Essen zwar an der Feedback-Session teilnahm, mangels Zeit aber nicht mehr drankam, hier also ein Video mit Bitte um Kritiken/Hinweise/Anregungen.
Wie sagte jemand während des Camps: „Ausreden werden nicht gesendet“. Deshalb hier auch gar nicht allzu viel Schmus rund ums Video. Nur so viel: Es entstand im Rahmen des „Projekt 170„, einem Webvideo-Projekt zur Landesgartenschau 2010 in Aschersleben.

Kommentare der VJ-Kollegen und Kritiker bitte hier im Feedback-Blog und nicht direkt unter dem Video im Blog eineblick.de, damit die Feedbacks hier gesammelt werden können.

Feedback – Videokritik für Einzelkämpfer

Einzelkämpfer sind sie oft – diese Videojournalisten. Bei Kameramännern und Cuttern sind sie nicht wohl gelitten. Sind sie doch eine stete Bedrohung ihres Arbeitsfeldes. An ihrer Arbeitsstätte sind sie häufig die einzigen, die sich mit dem Thema Video auseinandersetzten.

Was vielleicht im Fernsehen nerven oder behindern kann, fehlt dem Videojournalisten oft: Kontrolle und Feedback von außen. Macht er sich auf die Suche nach Kritik bei Kollegen oder Freunden, heißt es oft nur „schön“ – konstruktivlose Kuschelkritik. Oder das Gegenteil: „Das ist langweilig“ – Ende.

Dieser Blog soll für alle diese Einzelkämpfer eine Plattform bieten, sich gegenseitig zu kritisieren. Das hilft nicht nur demjenigen, der sich mutig den anderen stellt, sondern auch denen, die Feedback geben. Überspringt einfach die Fehler der anderen, dass spart Zeit.

Hier geht es übrigens nicht darum, den anderen zu verreißen oder fertig zu machen. Aber das versteht sich ja von selbst. Es ist nicht immer einfach Kritik richtig auszuteilen oder einzustecken. Dazu an dieser Stelle ein paar Tipps.

Wie kann man mitmachen?
Wer Kritik üben will, kann das einfach mit der Kommentarfunktion tun. Wer selber sein Video posten will, einfach eine E-Mail an mich. Dann trage ich die Absenderadresse als Benutzer mit Autorenrechten ein.

Auf einen befruchtenden Blog.

Andreas